Such & Buch Ihr Ferienhaus in Ungarn





Fertőd ist eine Stadt im Nordwesten von Ungarn in dem Bezirk Győr-Moson-Sopron. Es befindet sich 20 km östlich von Sopron und hat um 3500 Einwohnern. Dieser Weiler verdankt seinen Ruhm dem Schloss Fertőd-Esterházy.

Schloss Fertőd-Esterházy

Schloss Fertőd-Esterházy ist eine ehemalige Residenz der Fürsten Esterházy. Das Dorf Fertőd hieß früher Esterháza. Die Kommunisten haben es umbenannt. Der neue Name ist auf den Fertő-See zurückzuführen.

Das Schloss befindet sich in der Nähe des Grenzübergangs zwischen dem Burgenland und der westlichsten Stadt Ungarns, Sopron. Bei einem Besuch in diesem schillernden Palast erfahren Sie, wie das Leben einer der mächtigsten Familien in Ungarn aussah. Bis zum Ersten Weltkrieg gehörten die Esterházys auch zu den reichsten Familien Europas.

Honigreich

Schloss Fertőd-Esterházy war nicht der Hauptsitz der Esterházy Familie. Das war Schloss Esterházy, etwa 40 km entfernt in Eisenstadt, gleich hinter der Grenze. Die Familie Esterházy besaß mehr als 100 Burgen oder Schlösser und 560.000 Hektar Land in Österreich und Ungarn. Das sind 5600 km² oder etwa 13% der Niederlande.

Schloss Fertőd-Esterházy wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut. Miklós Esterházy war zu dieser Zeit einer der mächtigsten Männer der Habsburgermonarchie. Er zeigte gerne, hatte keinen Mangel an Geld und jeder wusste das. Seine Regel lautete: “Was der Kaiser kann, kann ich auch!”

Schloss Fertőd-Esterházy ist ein Barock- und Rokoko-Schloss mit einem schönen schmiedeeisernen Tor im Rokoko-Stil. Viele Zimmer sind mit echtem Gold bedeckt. Es wird auch “ungarisches Versailles” genannt. Goethe hat es sogar in seiner “Dichtung und Wahrheit” erwähnt.

Schloss Fertőd-Esterházy

Das Schloss Fertőd-Esterházy ist nach dem von König Mátyás in Budapest der größte Palast in Ungarn

Der Bau von Schloss Fertőd-Esterházy

Die ersten Umrisse tauchten 1720 als Jagdschloss auf. Am Ende kostete der Bau 13 Millionen österreichisch – ungarische Gulden, auch für eine der reichsten Familien der Region einen extravaganten Aufwand.

Vom Hof führten zwei Stufen in einem Bogen zum Eingang des Schlosses mit 126 Zimmern. Sie dürfen nur mit Führer eintreten. Sie können zwischen einer englischen, deutschen oder ungarischen Tour wählen.

Joseph Haydn

Der enorme Musikraum ist der auffälligste Abgang. Joseph Haydn ist 30 Jahre Kapellmeister gewesen bei Schloss Fertőd-Esterházy und gab Konzerte. Im Sommer gibt es ein Internationalen Haydn Festival. Haydn lebte mehr als 30 Jahre im Schloss und viele seiner Stücke wurden im Konzertsaal getauft.

Neben der Musikhalle befindet sich der Ausstellungsraum. Die Türen zwischen den beiden Räumen können geöffnet werden. In dem vergrößerten Raum gibt es regelmäßig Musikdarbietungen. Haydn gab oft mehr als 100 Konzerte im Jahr und führte auch Werke anderer Komponisten auf.

Weil Schloss Fertőd-Esterházy so abgelegen war, herrschte unter den Musikern viel Einsamkeit und Langeweile. Das lesen wir in Briefen von Haydn. Wir hören es in der berühmten Farewell Symphony.

Schloss Fertőd-Esterházy

Joseph Haydn überblickt den Palast

Andere Räume

In den anderen Räumen sehen Sie Porzellanvasen und Wandgemälde im chinesischen Stil (ein Modegrill aus dem Ende des 18. Jahrhunderts). Die Decken sind mit Fresken bemalt. Im chinesischen Salon sehen Sie Wandpaneele aus schwarz lackiertem Holz und überall gibt es weiße Kachelöfen.

Die Sala Terrena verfügt über eine Fußbodenheizung. Die Säulen dort sind wunderschön dekoriert. In der Decke ist das Monogramm von Miklós Esterházy in blumigen Fresken zu sehen. Der Fresko-Ruhm von Apollo ist ein Muss. Dieser Blickfang ziert die Decke des Bankettsaals.

Die Bibliothek von Schloss Fertőd-Esterházy enthält fast 22.000 Bücher und ist mit dem Buchstaben “E” gesegnet. Dies steht natürlich für den Nachnamen. Natürlich stimmt diese Zahl nicht mit der Pannonhalma Bibliothek (400.000) oder der Festetics Bibliothek (100.000) überein.

Sehen Sie auch die Residenz des Einsiedlers, die Tempel für Diana und Venus, ein chinesisches Tanzhaus und ein Puppentheater.

Der Garten von Schloss Fertőd-Esterházy

Rund um den Palast befindet sich ein Park mit Zypressen. Der Park ist 250 Hektar groß und im französischen Stil angelegt. Beachten Sie auch die Statuen im Innenhof. Es gibt Bilder von Engeln und bärtigen Männern, die gegen Tiere kämpfen.

Esterházy Burg in Fertöd

Die Rückseite des Palastes ist auch monumental

Die Geschichte von Schloss Fertőd-Esterházy

Miklós Esterházy plante sein Schloss, nachdem er 1762 der regierende Prinz wurde. Das war nach dem Tod seines Bruders Paul Anton. Davor wohnte er oft im Jagdschloss Süttör, das 1920 an derselben Stelle erbaut wurde. Dieses Jagdschloss bildet den Kern des Schlosses Fertőd-Esterházy.

Das Fertőd-Esterházy-Schloss wird oft mit Versailles verglichen, das der Prinz 1764 besuchte. Ein direkterer Einfluss ist wahrscheinlich im Schloss Schönbrunn in Wien zu finden.

„Eszterháza”, wie es hieß, war ab 1766 besiedelt. Der Bau dauerte viele Jahre. Die Oper wurde 1768 fertiggestellt (Joseph Haydns Oper “Lo Speziale” war die Uraufführung). Das Puppentheater erst fünf Jahre später (1773). Der Brunnen vor dem Palast erst 1784. Der Prinz hielt sein Projekt zu diesem Zeitpunkt für abgeschlossen.

Als Kaiserin Maria-Theresia zum ersten Mal in Fertőd war, ließ sie die Voliere vor Neid und Neid aufblasen. Nikolaus Esterházy starb 1790. Weder sein Sohn Anton, der die Esterházy-Ländereien erbte, noch spätere Nachfolger wollten in dem abgelegenen Schloss wohnen.

Die Zukunft von Schloss Fertőd-Esterházy

In den frühen neunziger Jahren versuchten die Esterházys, eine der reichsten Familien, die Europa jemals gekannt hat, einen Teil der 1948 enteigneten Besitztümer zurückzugewinnen.

Die Enteignungen brachten die Esterhazys nicht zum Bettelstab. Ihr Vermögen wurde in den 90er Jahren auf 2 – 4 Milliarden D-Mark geschätzt. Der damalige Prinz Anton Esterházy hielt eine Rückgabe von 15 bis 20 Prozent des ungarischen Eigentums, einschließlich des größten Sommerpalastes in Mitteleuropa, für gerechtfertigt.

Der Abriss des Familienbesitzes begann 1918. Dann brach die Doppelmonarchie Österreich – Ungarn auseinander. Die letzte Schlacht folgte mit die “Sozialisation” im Jahr 1948. Die Kommunisten haben alle Grundstücke und Gebäude beschlagnahmt. Dies betraf die meisten Besitztümer der Familie.

Im Szépmüvészeti Muzeum in Budapest (Museum der Schönen Künste) können Sie die Esterházy Sammlung besichtigen. Darunter sind 263 niederländische Meister. In Bezug auf Größe und Qualität kann sich die Esterházy Sammlung mit niederländischer und flämischer Kunst im Louvre und in der Nationalgalerie messen.

 

esterházy palast fertöd

Immens, dieser Palast

Menu

Wenn Sie unsere Website besuchen, stimmen Sie mit der Verwendung von Cookies ein. Mehr Informationen

Ferienhausreinigungarn.de verwendet Cookies, um Funktionen für Social Media, Werbung und zur Analyse unseres Webseitenverkehrs bereitzustellen. Wir teilen nur Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Partnern für Social Media, Werbung und Analyse. Diese Partner können diese Informationen mit anderen Informationen kombinieren, die Sie ihnen zur Verfügung gestellt haben oder die sie basierend auf Ihrer Nutzung ihrer Dienste gesammelt haben. Sie stimmen unseren Cookies zu, wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen.

schließen